Gastroenterologie - Diagnostik und interventionelle Therapieverfahren

Kinderklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Joachim Wölfle

Endoskopie

Mehrere Hundert Ösophagogastroduodenoskopien und Coloskopien werden in allen Altersgruppen innerhalb einer eigenen Endoskopieeinheit der Kinder- und Jugendklinik durchgeführt Neben diagnostischen Endoskopien werden eine Vielzahl von therapeutischen Endoskopien wie die Anlage einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG), Erweiterung von Engstellen (pneumatische Dilatation), Fremdkörperentfernung, Platzierung von Dünndarmsonden und Behandlung von Krampfadern der Speiseröhre durchgeführt. In der Medizinischen Klinik 1 (Dir. Prof. Dr. M. F. Neurath) am Universitätsklinikum Erlangen wird, nach Vorstellung in der Kinder- und Jugenklinik, die Endoskopisch-retrograde Cholangio-Pancreaticographie (ERCP) durchgeführt. Hiermit können auch bei Kindern und Jugendlichen Probleme innerhalb des Gallengangsystems und der Pankreasgänge erkannt und häufig auch behandelt werden (z.B. Engstellen oder Steine). Die meisten dieser Untersuchungen werden tagesstationär und in Sedierung durchgeführt.

24-Stunden pH-Metrie

Diese Methode zur Diagnose des sauren gastroösophagealen Refluxes wird routinemäßig seit über 10 Jahren durchgeführt und umfaßt derzeit über 1.300 Untersuchungen.

24-Stunden Intraluminale Impedanz-Messung des Ösophagus

Diese neue Methode bietet die Möglichkeit nicht nur sauren gastroösophagealen Reflux sondern auch nicht-saure Refluxe zu erkennen. Zudem sind Aussagen über den Schluckakt möglich.

Perkutane Leberbiopsie

Dieses Verfahren hat auch bei sehr kleinen Patienten weitgehend die offene Leberbiopsie abgelöst. Diese betreffen in erster Linie Patienten mit unklarer Lebererkrankung, Gallengangsfehlbildungen, Verdacht auf Abstoßungsreaktion nach Lebertransplantation und Cholangitis. Die Punktion erfolgt, wie die Endoskopien, in tiefer Sedierung.

Atemtest

Mit H2-Atemtests können Unverträglichkeiten gegenüber Milch- und Fruchtzucker oder Sorbit als Ursache von Bauchschmerzen festgestellt werden. Mit dem 13C-Harnstoff-Atemtest kann eine Infektion mit Helicobacter pylori entdeckt werden bzw. der Erfolg einer Behandlung kontrolliert werden. Diese Erkrankung kann die Ursache von chronischen Bauchschmerzen oder Übelkeit sein.

Hinweis: Bei H2 Laktose, Fruktose, Sorbit Atemtest; 13C Atemtest muss die Vorstellung nüchtern erfolgen. Keine Zähne putzen! Bitte genaue Anweisung bei Anmeldung beachten!

 
Informationsbroschüre