Neuromuskuläre Erkrankungen

Kinderklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Wolfgang Rascher

Gemeinsam für eine individuelle Therapie

Wegen des breiten Spektrums neuromuskulärer Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters mit entsprechend unterschiedlichen klinischen Verläufen und Schweregraden basiert die Langzeitbetreuung in erster Linie auf einem interdisziplinären Konzept mit neuropädiatrischen, neuroorthopädischen, kinderkardiologischen und psychosozialen Schwerpunkten. Gemeinsame Sprechstunden mit dem Orthopäden und der Physiotherapeutin ermöglichen und erleichtern eine individuelle Therapieplanung und -überwachung. Über die Sprechstunde hinaus stehen die Physiotherapeuten zu speziellen Fragen wie Anleitung in Atemtherapie oder Umgang mit Hilfsmitteln zur Verfügung. Bewegungstherapie im Wasser wird in Kleingruppen angeboten.

Bei neuromuskulären Erkrankungen kann es im Verlauf zu nächtlichen Störungen der Atemfunktion mit Anreicherung von Kohlendioxyd im Blut kommen. Die Patienten erleben dies mit erheblicher subjektiver und objektiver Beeinträchtigung. Durch eine nächtliche Beatmung über eine Beatmungsmaske, die im Rahmen eines stationären Aufenthaltes erlernt wird, kann diese Symptomatik gemildert und die Lebensqualität verbessert werden.

Im Zentrum der psychosozialen Begleitung und Intervention stehen Themen der Krankheitsauseinandersetzung und der Bewältigung zunehmender Immobilität (z.B. Rollstuhlversorgung) und abnehmender vitaler körperlicher Funktionen. Physiotherapie und Ergotherapie bieten Unterstützung zum bestmöglichen Einsatz individueller Kräfte und Fähigkeiten.

 
Kontakt

09131 85-33136

Leitung
Prof. Dr. med. Regina Trollmann
Visitenkarte
Ärztliche Mitarbeiter