Hydrocephalus

Kinderklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Joachim Wölfle

Interdisziplinäre Langzeitbegleitung

Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Hydrocephalus unterschiedlichster Ätiologie und Prognose umfaßt eine Langzeitbegleitung vom Zeitpunkt der Diagnosestellung an, evtl. auch schon pränatal. In interdisziplinärer Zusammenarbeit werden je nach individueller Situation neuropädiatrische, neurochirurgische, augenärztliche, orthopädische, neuro-endokrine und psychosoziale Aspekte berücksichtigt.

Schwerpunkte der ambulanten Betreuung:

  • Überwachung und Therapie neurologischer, orthopädischer und hormoneller Störungen
  • Entwicklungsneurologische Diagnostik
  • Erstellung eines individuellen Therapieplanes
  • Psychosoziale Beratung und Begleitung

Die Spannbreite möglicher neurologisch-neuropsychologischer Störungen reicht dabei von isolierten Teilleistungsstörungen bis zur schweren Mehrfachbehinderung. Zwischen diesen Polen bewegt sich auch das psychosoziale Beratungs- und Therapieangebot für Kinder, Jugendliche und deren Familien. Grundlage der Beurteilung und Therapieplanung ist eine intensive neuro-psychologische und entwicklungsneurologische Diagnostik mit Verlaufsbeobachtung. Beeinträchtigungen der Gesamtentwicklung, der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung sowie der psychomotorischen Entwicklung werden so frühzeitig erkannt und entsprechende Fördermaßnahmen eingeleitet.

 
Kontakt

09131 85-33136

Leitung
Prof. Dr. med. Regina Trollmann
Visitenkarte
Ärztliche Mitarbeiter
Dr. med. Imke Lorenz
Visitenkarte